Skip to content

Die Vereinigung indonesischer Studenten in Deutschland setzt sich für die Rettung des Bali-Tourismus ein Webinar der Provinzregierung von Bali

Geschrieben von: Saddam Haikal Mubaraq und Hessel Juliust, geändert von Zulfikar A. Nadzir

Das Team Bildungsforschung und strategische Studien, eine Division der Vereinigung indonesischer Studenten in Deutschland, zusammen mit den Aktivisten des Bali-Tourismus haben ein Webinar über das Bali Tourismus nach der Pandemi Covid-19 mit dem Titel ,,Post-COVID Tourism in Bali: Preparation and Regulations” durchgeführt. Das Webinar fand am Samstag Nachmittag (Zentralindonesische Zeit) den 13. November 2021 via Zoom Meeting mit 50 Teilnehmern aus Deutschland und Indonesien statt.

Das Webinar begann mit der Begrüßung von Reza Syihabuddin Khasbullah, ein Masterstudent der Elektro- und Informationstechnik an der TU München und der derzeitige Vorsitzender der Vereinigung indonesischer Studenten in Deutschland, der erklärte ,,Die Provinz Bali, einer des beliebsten Urlaubsziel Indonesiens, hat stark unter der Covid-19 gelitten. Um die Regierung beim Wiederaufbau des Bali Tourismus zu unterstützen, hat die Vereinigung indonesischer Studenten in Deutschland die Provinzregierung von Bali, den Bezirk Gianyar und den Bezirk Badung eingeladen. Weiterhin hat diese Webinar das Ziel, die epidemiologische Bedingungen und die strategische Überlegung bei der Festlegung der Vorschriften bezüglich Covid-19 in  der Provinz Bali durch die ,,Satgas 19” (Covid-19 Task Force) zu verstehen”.

Die zweite Begrüßung wurde von Herrn Yul Edison, dem Vertreter von der indonesischen Botschaft in Berlin, gehalten, der sagte ,,Der Bali Tourismus ist zu einem der beliebtesten Reiseziele für Europäer geworden, insbesondere für Deutsche. Vor der Covid-19 Pandemie lag Deutschland auf dem 3. Platz nach England und Niederlande. In 2019 besuchten ca. 300.000 deutsche Staatbürger Indonesien und ca. 80% der Touristen machten Bali zu einem der wichtigsten Reiseziele. Demzufolge ist es wichtig zu verstehen, welche Schritte die Provinzregierung Bali unternommen hat, um die Bali Tourismus zu retten und wieder aufzubauen, damit Bali nach der Covid-19 Pandemie die erste Wahl für die europäischen Staatsbürger bleibt“.

Nach den Recherchen der indonesischen Botschaft in Berlin sind die meisten deutschen Touristen ,,big spender“. Sie geben durchschnittlich 2500 USD pro Person aus und verbringen etwa 20 Tage auf Bali. Dieser Betrag ist höher als der von Touristen aus China, die ca. 1300 USD pro Person für einen 8-tägigen Urlaub und Australien mit Ausgaben von 1800 USD pro Person für 9 Tage ausgegeben haben. Außerdem plant die deutschen Jugendliche in den nächsten 6 Monaten bis 2 Jahren, andere Reiseziele außerhalb Europas zu besuchen. Herr Yul Edison stellte auch das Motto ,,Plan Now, Travel in 2022“, in der Hoffnung, dass die Zahl der deutschen Touristen, die Indonesien besuchen – insbesondere Bali, nach der Covid-19 Pandemie steigen wird.

Das erste Thema wurde von Herrn Tjokorda Bagus Pemayun, der den Vizegouverneur der Provinz Bali vertrat, vorgetragen. Er erklärte, dass die Bemühungen der Provinzregierung Bali im Umgang mit der Pandemie im Surat Edaran Gubernur Bali No 3355 Tahun 2020 über das Protokoll für die neue Ära der Lebensordnung für die Provinz Bali enthalten seien, indem Gesundheitseinrichtungen wie Labore, Krankenhäuser und Gesundheitspersonal hinzugefügt wurden. Zusätzlich gilt die Pergub Nomor 10 Tahun 2021 über die disziplinarische Umsetzung von Gesundheitsprotokollen in der neuen Ära der Lebensordnung, in der Beschränkungen für Gemeinschaftsaktivitäten und Impfungsaktion für die lokalen Bevölkerung in Bali ,,FOR HERD IMMUNITY 70%“ eingeführt wurden.

Die wichtigen Punkte für den Aufschwung des Bali-Tourismus werden wie folgt beschrieben:

  1. Überprüfung der touristischen Einrichtungen bes Ende 2020, ca. 1137 Objekte
  2. Reopening Bali Tourism for Domestic Tourist (31 Juli 2020)
  3. Work From Bali (Mai 2021 – Juni)
  4. SOP für den Umgang mit ausländischen Touristen
  5. Impfung für die Tourismusmitarbeiter (100%)
  6. Bereitstellung von Quarantäne-Hotels

Zudem erklärte Herr Tjokorda ,,Das Tourismussystem in Bali ist nach Kultur-basiertem Tourismus und Qualität orientiert“. Das Arbeitsprogramm konstruiert umfassende Standards für die Umsetzung des Tourismus. Die Provinzregierung reguliert zusammen mit den Bezirks- und Stadtregierungen die Tourismusunternehmen, die gegen die Vorschriften verstoßen und ein entschlossenes Vorgehen gegen ausländische Touristen, die die balinesische Kultur nicht respektieren und das Image des Bali Tourismus beeinträchtigen können. Aus diesem Grund ist die Zusammenarbeit verschiedener Parteien erforderlich, um das Bali Tourismus zu retten.

Das zweite Thema wurde von Herrn Ketut Suarjaya, dem Leiter des Gesundheitsamtes der Provinz Bali, vorgetragen. Er erläuterte über die Implementation eines gesunden und sicheren Tourismus in Bali. Die aktuelle Lage auf Bali (stand 11/11/2021) mit täglich etwa 4 bestätigter Fälle, einer Gesamtzahl von etwa 114 bestätigter Fälle, und 109 Genesenen sowie 4 Todesfälle.  Die Zahl der Corona Patient*innen auf den Intensivstationen liegt bei ca. 219, sodass die Positivrate bei etwa 0,1% und die Todesfallrate bei 3,54% liegt. Nach Angaben von Herrn Suarjaya ist diese Zahl gering, da die Mehrheit der Balinesen, d.h. 3,4 Millionen Menschen, mit dem ersten Dosis, etwa 2,9 Millionen Menschen mit dem 2. Dosis und etwa 38000 Menschen mit der 3. Dosis geimpft wurden. Diese Impfung sind meistens für das Gesundheitspersonal, den öffentlichen Dienst, ältere Menschen, die allgemeine und gefährdete Personen, und Jugendliche bestimmt.

Gemäß dem Addendum von Circular Letter Number 20 Year 2021 über das Gesundheitliche Protokoll für internationale Verkehr in der Covid-19 Pandemie sind die internationale Reisende weiterhin zu verpflichtet, einen PCR Test bei Einreise zu wiederholen und eine Quarantäne wie folgt durchzuführen:

  1. 5×24 Std für internationale Reisende, die die erste Impfung erhalten haben, oder
  2. 3×24 Std für internationale Reisende, die die zweite Impfung erhalten haben.

Herr Ketut Suarjaya erklärte zudem die SOP für die Aufnahme internationaler Touristen. Jede internationale Reisende ist verpflichtet bei jedem Besuch von Touristenattraktionen wie Einkaufzentrum, Tempel und Touristenmärkten, „Peduli Lindungi App“ zu verwenden. Mit dieser Applikation soll die Covid-19 Ausbreitung (Ermittlung und Verfolgung) kontrolliert werden, die von der indonesischen Gesundheitsministerium integriert verwaltet wird.

Bei dem Monitoring des gesunden und sicheren Tourismus überwacht das Team die Umsetzung des 5M-Gesundheitsprotokolls (Maske tragen, Hand waschen, Abstand halten, sich von Menschenmassen fernhalten und Verringerung der Mobilität). Das Team besteht aus der indonesischen Nationalarmee, der Polizei der Republik Indonesien, kommunalen Polizeieinheiten, lokalen Sicherheitsbeauftragten und Katastrophenschutzbehörden. Außerdem umfasst das Team für die Erziehung zum Gesundheitsprotokoll die Gesundheitsämter, die Behörden für Medizinprodukte und Hochschule; sowie das Überwachungsteam des Fremdenverkehrssamtes und Fremdenverkehrsverbands für die CHSE (Sauberhaltung, Gesundheit, Sicherheit und Umweltnachhaltigkeit). Gemäß der aktuellen Lage auf Bali müssen alle Unternehmen eine CHSE Zertifikat vorweisen können, alle im Tourismus tätigen Personen zweimal geimpft werden und die Reiseziele die Applikation „Peduli Lindungi“ verwenden.

Hinsichtlich der Vorbereitung des Tourismusregelungen und Programmen während der Covid-19 Pandemie im Bezirk Gianyar wurden sicherlich verschiedene Schritte vorbereitet, um die lokalen und ausländische Touristen zu empfangen. Der Bezirk Gianyar ist ein Bezirk in der Provinz Bali mit einer Fläche von 368 km² und hat eine Gesamtbevölkerung von etwa 500.000 Menschen. Der Bezirk Gianyar ist in hohem Maß von Tourismussektro abhängig.

In Bezug auf den Tourismus wurde der Bezirk Gianyar in fünf Entwicklungszonen geteilt, von denen jede einen bestimmten Beitrag für die Regierung des Bezirk Gianyars leistet. Der Bezirk Gianyar mit seinen 500.000 Einwohnern ist stark von dem Tourismus abhängig. Diese Pandemie hat sein Einkommen aus dem Tourismussektor drastisch reduziert.

Der Bezirk Gianyar verfügt über Tourismusobjekte, die in sieben Unterbezirken verteilen, die alle zu dem Einkommen des Bezirk Gianyars beitragen. Die Bezirksregierung ist für das Steuer und Vergeltung zuständig, insbesondere Hotel- und Restaurantsteuer, die Vergnügungssteuer und natürlich die Vergeltung für die Tourismusobjekte.

Der Bezirk Gianyar hat Resort-Villen mit einem einzigartigen naturnahen Konzept entwickelt. Darüber hinaus gibt es auch eine ganze Reihe von Sterne-Hotels und kleinen Hotels.

Die Zahl der i 2019 besuchten ca. vier Millionen ausländische Touristen und etwa 700.000 Inlandtouristen. 2020 ging die Zahl allerdings drastisch zurück: ausländische Touristen auf 634 Tausend und Inlandtouristen auf 225 Tausend. Dadurch reduziert auch die Realisierung von Vergeltung für Unterhaltungsmöglichkeiten.

In diesem Fall wurden Verhaltensänderungen und Änderungen in der Tourismusverwaltung vorgenommen. Insbesondere in Bezug auf die Einhaltung der von der Zentralregierung und den lokalen (Provinz-) Regierung erlassenen Vorschriften. Es wurden Schritte unternommen, insbesondere die Anwendung von CHSE Aktivitäten in allen Unterkünften und Touristenattraktionen im Bezirk Gianyar. Bei der Durchführung von CHSE Aktivitäten mit dem Gesundheitsprotokoll sowie SOP, die an jedem Ort festgelegt wurden, wurden 425 Zertifizierungen von Ministerium für Tourismus und Kreativwirtschaft erhalten und diese Daten steigen weiter an.

Ubud ist eine Tourismushochburg im Bezirk Gianyar, die als eine Grüne Zone (Covid-19 freie Zone) ausgewiesen wurde und in diesem Fall wurde eine größe Impfaktion für herd immunity durchgeführt. Dies wird von den Touristen in der Region Ubud und natürlich auch der Gemeinde unterstützt. Alle Hotels, Touristenattraktionen und Restaurants in Ubud haben bereits das Gesundheitsprotokoll eingeführt und ihre Mitarbeiter impfen lassen.

In Bezug auf die Tracing Methode wurde die App ,,Peduli Lindungi“ eingeführt, die sowohl in Unterkünften, Restaurants als Touristenattraktion installiert ist. In der Provinz Bali wurden etwa 10.000 QR-Codes für die App Peduli Lindungi angebracht. Daher kann der Reiseverlauf einer Person in Unterkünften, Restaurants und Touristenattraktionen nachverfolgt werden. Das Bild des Tourismus wird in der Zukunft mehr auf die Sicherheit und Gesundheit ausgerichtet sein.

Diese Pandemie hat weltweite Auswirkung, dies bedeutet, dass die Touristen mehr erfahrener darin sind, sich vorzubereiten. Dies ist sicherlich die größte Herausforderung in der Welt des Tourismus, ein Gefühl der Sicherheit schaffen, indem wir die von der WHO und der Zentralregierung festgelegte Standards einhalten.

Ein weitrer Trend der Zukunft ist Health tourism, medical tourism und wellness tourism. In Gianyar gibt es bereits dafür verschiedene Einrichtungen. Daneben gibt es das Bali Spirit Festival, das Tausende Touristen jährlich nach Bali und Gianyar bringt. Des Weiteren gibt es ein Ritual Tirta Empul, das spirituelle Verbundheit vermittelt. Zusätzlich gibt es im Bezirk Gianyar zahlreiche outdoor Sport und adventure wie cycling.

Die Bevölkerung in Gianyar spielt eine große Rolle bei der Umsetzung all dieser Covid-19 Maßnahmen, damit sich die Lage der Pandemie auf Bali verbessert. Aufgrund der aktuellen Lage auf Bali und der von Bezirk und Provinz getroffenen Maßnahmen werden die potenziellen Touristen in ihren Entschluss bestärkt, ihren Urlaub auf Bali und Gianyar zu verbringen. Der Bezirk Gianyar ist bereit, Touristen bei strikter Befolgung der Sicherheitsauflagen zu beherbergen.

Im Allgemeinen sind die positiven Fälle im Bezirk Badung zurückgegangen und die Genesungsrate steigt weiter. Auch die Todesfälle und die Zahl der Patient*innen auf der Intensivstation sind niedrig. Jedoch ist die Rückverfolgung (tracing) im Bezirk Badung immer noch eine große Herausforderung. Hier wurden die gesamte Bevölkerung vollständig geimpft, da die meisten Gesundheitspersonal sind.

Die Strategie des Bezirk Badungs zur Bekämpfung der COvid-19 Pandemie besteht in der integrierten 3T (Tracing, Testing, Treatment – in Deutschen Verfolgung, Testen, Behandeln), Impfen und 3M (Maske tragen, Hände waschen und Abstand halten). Zudem wurden die Verhandlungsänderungen in der Bevölkerung vorgenommen, insbesondere durch die strenge Gesundheitsprotokolle und die Beschränkungen für Gemeinschaftsaktivitäten.

Die Vorbereitung im Bezirk Badung auf die Covid-19:

  1. Durchführung von 3M
  2. Versorgung der Krankenhäuser mit ausreichenden Betten und medizinischem Personal
  3. Bereitsstellung eines angemessenen Budgets im jährlichen Finanzplan der Bezirksregierung Badung

Im Bezirk Badung gibt es mehr als 1000 Unternehmen aus der Tourismusbranche, die bereits über gute CHSE Standards verfügen. Öffentliche Einrichtungen und Touristenattraktionen müssen über ein Laserthermometer und eine Desinfektionsstation verfügen. Außerdem gibt es zahlreiche Quarantäne-Hotels für die Touristen. Die Qualität der touristischen Ressourcen in Badung wird auch durch die Umsetzung der technischen Anleitung verbessert, angefangen bei der Verwaltung von Hygiene-, Sicherheits- und Schutzeinrichtungen, Neuaufstellung bei den hygienischen Angeboten in der Gastronomie bis zur Ausbildung von Reiseleitern. Die Anwendung der App ,,Peduli Lindungi“ wurde in allen Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen im Bezirk Badung eingeführt. Um den Tourismus in diesem Bezirk anzuregen, hat das Ministerium für Tourismus und Kreativwirtschaft den Unternehmen aus der Tourismusbranche auch direkte Unterstützung zukommen lassen. Außerdem gibt es zahlreiche Sonderangebote und Rabattaktionen für Touristen.

Internationale Flüge wurden bereits für folgende Länder eröffnet, nämlich: Saudi-Arabien, EUA, Neuseeland, Kuwait, Bahrain, Qatar, China, Indien, Japan Liechtenstein, Italien, Frankreich, Portugal, Spanien, Schweden, Polen, Ungarn und Norwegen. Die Bezirksregierung Badung erfordert die Durchführung von Veranstaltungen, sowohl von dem Staate als auch von Privaten. Dabei handelt es sich um MICE (Meeting, Incentives, Tagungen, Messen) oder um Kunstaustellung und Sportveranstaltungen.

In Allgemein sind sowohl in Provinz Bali als auch in Bezirk Badung und Gianyar fast alle im Tourismus tätigen Personen bereits vollständig geimpft. Darüber hinaus haben alle Touristenattraktionen und andere Komponenten der Tourismusindustrie auf Bali den CHSE Standard erfüllt. Dazu hat das landesweit geltende Quarantänesystem die Gesundheit der Touristen und der Balinesen selbst weiter gesichert. Also, keine Angst und beginnen Sie die Planung Ihres Urlaubs auf Bali.

 

Bildschirmfoto von dem Webinar

Leave a Reply

Your email address will not be published.